Schäuble: Betreuungsgeld in der Sache gut vertretbar

Im Streit um das Betreuungsgeld hat sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hinter das Betreuungsgeld gestellt. Im Gespräch mit Deutschlandradio sprach er sich deutlich für die Anerkennung von Erziehungsleistungen in Familien aus. Die Einführung des Betreuungsgeldes sei sachlich gut vertretbar und finanzpolitisch in der mittelfristigen Planung bereits berücksichtigt.

Schäuble widersprach damit Forderungen, die in den letzten Wochen aus den Reihen des Koalitionspartners FDP verlauteten, das Betreuungsgeld müsse zunächst unter den Vorbhehalt der Haushaltskonsolidierung gestellt werden. Finanzminister Schäuble erinnerte zudem daran, dass das Betreuungsgeld schon unter der Großen Koalition gemeinsam mit der SPD verabredet worden war, wie auch im jetzt laufenden Koalitionsvertrag von CDU/CSU und FDP.

Quelle: Deutschlandradio

Foto: Wolfgang Schäuble, Quelle: www.wolfgang-schauble.de

Kommentare

Kommentar schreiben