Sozialisten in Belgien wollen mehr Sterbehilfe

Der sozialistische Senator Philippe Mahoux aus Belgien hat vorgeschlagen, die Sterbehilfe für Jugendliche zu legalisieren. Bisher ist Töten auf Verlangen von Gesetz wegen nur für Erwachsene möglich. Für Minderjährige soll das auch möglich sein, wenn die Eltern zustimmen, der Jugendliche urteilsfähig und »unheilbar krank« ist und an »unstillbaren Schmerzen« leidet. 

Mahoxens Vorschlag hat gute Chancen, Gesetzeskraft zu erlangen, weil er von Abgeordneten sowohl des rechten wie des linken Lagers unterstützt wird. Im vergangenen Jahr wurden in Belgien 1.133 Fälle von Sterbehilfe gezählt, was einem Anteil von einem Prozent an allen Todesfällen entspricht. Die Tendenz ist steigend.

FreieWelt.net

Foto: Jetti Kuhlemann/pixelio.de

Kommentare

  1. Monika Wingerath sagt:

    Wie groß oder wie klein ist der Schritt vom Recht zu sterben bis zur Pflicht zu sterben?

Kommentar schreiben