Philologenverband: Sitzenbleiben kann sinnvoll sein

Als in hohem Maße unehrlich und in keiner Weise zu Ende gedacht hat der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes Heinz-Peter Meidinger die Ankündigung von Bildungspolitikern und Landesregierungen bezeichnet, das Sitzenbleiben abschaffen zu wollen. Meidinger prophezeite bei einem Wiederholverbot für Schüler stark steigende Versagerquoten bei den Abschlussprüfungen. 

Meidinger erklärte die Behauptung einzelner Bildungsforscher für nachweislich falsch, dass es empirisch unstrittig sei, dass Sitzenbleiben den Schülern schade. Die größte spezifische Sitzenbleiberstudie in Deutschland, die 2004 vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung in Essen mithilfe einer Vergleichsgruppenbildung von Sitzenbleibern und Nichtsitzenbleibern bei 2.500 Schülerinnen und Schülern durchgeführt worden war, hat eindeutig ergeben, dass sich bei der großen Gruppe der Entwicklungsverzögerten das Sitzenbleiben die Chance, den angestrebten Schulabschluss zu erreichen, um 50 Prozent erhöhte.

 

FreieWelt.net

Foto: Heinz-Peter Meidinger/www.dphv.de

Kommentare

Kommentar schreiben