Pädosexualität: Grüne leiden unter Gedächtnisschwund

Der in den achtziger Jahren mehrfach wegen sexuellen Missbrauchs verurteilte Dieter F. Ullmann war Funktionär bei den Grünen in West-Berlin, die damals unter dem Namen Alternative Liste (AL) firmierten. Der Spiegel berichtet, dass Ullmann, der letzte Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle (BAG SchwuP), aus seiner Neigung keinen Hehl gemacht habe. 

Gleichwohl habe Ullmann in seiner Partei durchaus Erfolge erzielen können. So habe die AL im Landeswahlprogramm von 1981 gefordert, die Paragraphen 174 und 176 des Strafgesetzbuches so zu ändern, dass vermeintlich freiwillige sexuelle Beziehungen zwischen Jugendlichen und Erwachsenen legalisiert worden wären – eine Forderung, die exakt den Wünschen von Päderasten entspricht.

Erstaunlicherweise, schreibt der Spiegel, könnten sich heute viele der damals aktiven Grünen-Politiker nicht mehr an Ullmann, seine kriminellen Umtriebe und an seine Haftstrafen erinnern. Damnatio memoriae …

 

mehr dazu auf spiegel.de

Foto: Public Domain/pixabay.com/CC0 1.0

Kommentare

Kommentar schreiben