Hasselfeldt (CSU): Das Betreuungsgeld bleibt

Einer möglichen Abkehr vom Betreuungsgeld als Kompromiss in den Koalitionsverhandlungen hat die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag Gerda Hasselfeldt eine klare Absage erteilt. Das Betreuungsgeld sei nicht Teil der Verhandlungsmasse. 

„Wir haben das Betreuungsgeld nach harten und langen Diskussionen beschlossen“, sagte Hasselfeldt im ARD Morgenmagazin. Auf keinen Fall stehe das Betreuungsgeld in den bevorstehenden Koalitionsverhandlungen nun als Kompromissangebot wieder zur Debatte. Das Betreuungsgeld werde nicht nur von den Bayern akzeptiert, wie von der ARD-Moderatorin behauptet, sondern erfreue sich auch in den anderen Bundesländern großer Beliebtheit. Deshalb könne und wolle man „den Familien nicht etwas wegnehmen, was wir ihnen erst gegeben haben. Das ist nicht möglich.“

Quelle: www.daserste.de

Foto: Henning Schacht / flickr.com /CC BY-SA 3.0 DE

Kommentare

Kommentar schreiben