SPD-Familienministerin Schwesig? Wir protestieren!

Foto: blu-news.org/flickr.com/CC BY-SA 2.0 (Ausschnitt)

Heute haben Union und SPD ihren gemeinsamen Koalitionsvertrag präsentiert. In Kürze werden auch die Namen der künftigen Minister im schwarz-roten Kabinett bekannt gegeben. Seit einigen Tagen mehren sich die Gerüchte, daß das Familienministerium an die SPD gehen wird – und schlimmer noch, daß es mit der Mecklenburg-Vorpommerschen Sozialministerin Manuela Schwesig besetzt werden soll! 

Uns Familien würde damit eine Ministerin zugemutet, die das Betreuungsgeld als „Irrsinn“ und Mütter, die ihre Kinder daheim selbst betreuen, als „Gebärmaschinen“ bezeichnet. Manuela Schwesig fordert Ganztagsbetreuung von der Wiege bis zum Abi und propagiert vehement das Leitbild der vollzeitnahen Berufstätigkeit für Frauen.

Aber nicht mit uns! Das Familienministerium muß in Unionshand bleiben. Das ist die Kanzlerin den tausenden Familien schuldig, die die Union wegen ihrer familienpolitischen Versprechungen gewählt haben. Schließen Sie sich deshalb jetzt meinem E-Mail-Protest an CDU-Chefin Merkel und CSU-Chef Seehofer an. Fordern Sie sie damit auf, das Familienministerium bei der CDU/CSU zu belassen:

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare

Kommentar schreiben