Baden-Württemberg: Protest gegen »Bildungsplanreform 2015« macht Rot-Grün nervös

Foto: Elias Wolffang / flickr.com / CC BY-SA-NC 2.0 (Ausschnitt)

Die Petition gegen die baden-württembergischen »Bildungsplanreform 2015« sorgt bei rot-grünen Politikern für Unruhe. Sie diffamieren den Protest von 65.000 Bürgern als »homo-« und »transphob«. 

Die Petition gegen den von der baden-württembergischen Landesregierung erarbeiteten »Bildungsplan 2015« lässt nach Ansicht vom Grünen-Landesvorsitzenden Oliver Hildenbrand auf »ein erschütterndes Maß an Homo- und Transphobie« schließen.

Der »Bildungsplan 2015« verordnet den Schulen die Vermittlung von »Akzeptanz sexueller Vielfalt«. Gegen diese »auf eine pädagogische, moralische und ideologische Umerziehung an den allgemeinbildenden Schulen« richtet sich die Petition eines Lehrers, der sich schon 65.000 Bürger angeschlossen haben.

Auch der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Stefan Fulst-Blei kritisierte die Petition: »Die SPD steht für eine offene und tolerante Gesellschaft. Die jetzige Online-Petition birgt den Geist massiver Intoleranz und ist pädagogisch wie politisch unterste Schublade.«

Ob diese Offenheit und Toleranz auch Pädophile einschließt, ist bis jetzt nicht bekannt.

In der CDU hält man sich bedeckt und verweist auf das geregelte parlamentarische Verfahren bei Petitionen.

Kommentare

  1. Manfred Niemann sagt:

    Für dieses Pädagogikkonzept gibt es keinen gesellschaftlichen Rückhalt! Diese Ultra- Minderheit, die in erster Linie durch rot- grüne Politiker vertreten wird, verlangt das Recht, über fremde Kinder einer 98%igen Mehrheit zu bestimmen. Über Kinder, die sie über diesen Bildungsplan seelischer Vergewaltigung aussetzen möchten. Über Kinder, die sie selbst nicht haben können. Heute liegt die Geburtenrate bereits unter 1,4 Kinder…dieser Bildungsplan ist nicht nur menschenfeindlich, er ist der sichere Weg in die Generation 0,5 ! Selbsttötungsplan eines Volkes. Wer schützt unsere Kinder??
    Wo sind die Gegenstimmen der Oppositionspolitiker?? Wo die Gegenstimmen der Kirchen??

  2. Otto sagt:

    Den “ Grünen “ ein Kind schenken ?
    In welche Richtung geht es diesmal ?

Kommentar schreiben