Stoppt den Sexualerziehungszwang an Grundschulen – Demo am 18. Januar in Köln

Immer wieder werden Eltern in sog. „Erzwingungshaft“ genommen, weil sie ihren Kinder den staatlichen Sexualerziehungsunterricht ersparen wollen. Erst vor wenigen Wochen wurde wieder ein Vater deshalb verhaftet. Auch seiner schwangeren Frau droht die Inhaftierung. Nun regt sich Widerstand. „Besorgte Eltern“ rufen zur Demo in Köln für die Wahrung der Elternrechte auf. 

Unter dem Motto „Stoppt Sexualerziehungszwang in Grundschulen“ rufen besorgte Eltern für den kommenden Samstag, 18. Januar 2014, zu einer Demonstration in Köln auf. Immer wieder waren in den letzten Jahren Eltern in Erzwingungshaft genommen worden, deren Kinder nicht am Sexualerziehungsunterricht teilgenommen hatten. Die Inhalte und Darbietungsformen seien nicht kindgerecht und verstoßen gegen familiäre und religiöse Wertevorstellungen, so häufig die Kritik der Eltern.

Zunächst hatten die Eltern ihre Kinder vom Unterricht befreien wollen. Als ihnen dies verwehrt wurde, nahmen sie ihre Kinder für die entsprechenden Stunden aus dem Unterricht. Das daraufhin über die Eltern verhängte Bußgeld lehnten sie ab zu zahlen, woraufhin sie vom Staat für z.T. mehrere Wochen in Haft genommen wurden.

Das im Grundgesetz garantierte Recht der Eltern, ihre Kinder selbst  zu erziehen, wird mit derlei Zwangsmaßnahmen mit Füßen getreten. Eltern haben faktisch oft keine Möglichkeit mehr, den Zeitpunkt der Sexualaufklärung zu bestimmen und nach ihren Werte- und Moralvorstellungen  in vertrauter Atmosphäre den Kindern nahe zu bringen. Vor allem setzt die Sexualerziehung immer früher z.T. bereits im Kindergarten an. Die Bandbreite der behandelten Themen und Praktiken sowie die ideologische Stoßrichtung der Sexualerziehung hin zu unterschiedsloser Akzeptanz aller sexuellen Spielarten, die Abwertung von Ehe, Treue und Lebensschutz geht vielen Eltern zu weit und greift tief in die grundgesetzlich verbrieften Erziehungsrechte der Eltern ein.

Deshalb: Wenn Sie ein Zeichen für die Wahrung der Elternrechte setzen wollen, dann kommen Sie am 18. Januar 2014 nach Köln:

  • Treffpunkt: Kölner Dom/Roncalli-Platz
  • Dauer der Demo: 14 – 16 Uhr.
  • Kundgebung und Aufzug durch die Kölner Innenstadt
  • Anmeldung (auch ohne Namen) an folgende E-Mail: besorgte_eltern_nrw@gmx.de
  • Ansprechpartner ist Mathias Ebert.

Kommentare

  1. Stefan Baluschek sagt:

    bin ich jetzt in amerika? als nächstes wird dann noch die darwinsche vererbungslehre verboten, kommen die leute noch klar, wegen religiösen ansichen einen der wichtigstens unterrichtinhalte verbieten zuwollen. ich hab kein lust auf nochmehr kinder die kinder bekommen!!! oder machen wir es anders, eltern die das wollen, MÜSSEN für alle kosten die deswegen entstehen können in zukunft alleine ohne jegliche krankenversicherung aufkommen. dann bin ich mal gespannt wie schnell religöse grüne in den hintergrund treten.

  2. […] о событии можно узнать здесь Поделиться в соц. сетях (function(d, s, id) { […]

  3. Kathrin Haase sagt:

    Durch christliche Werte geben wir unseren Kindern Orientierung gegen Werteverfall und Selbstzerstörung.

  4. Helga Kurth sagt:

    Es ist unglaublich, mit welcher Arroganz die EU derart sensible Themen behandelt. Stoppt Estrella, es kann nicht sein, dass per Gesetz verordnet wird, dass Abtreibung ohne Grund möglich ist. Jedes Kind, das bereits bei der Zeugung entsteht, hat ein Recht, dass es lebend zur Welt kommt und von der Familie geschützt wird. Ansonsten allenfalls GOTT eingreifen, aber nicht der Mensch.

  5. Pütz sagt:

    Schade, dass ich nicht rechtzeitig informiert wurde. Ich wäre auch gekommen, evtl sogar mit mehreren Personen! Solche Kundgebungen sind unbedingt notwendig! Warum sollen in Deutschland weniger Menschen auf die Straße gehen als in Paris, wo es über 1 Million waren, als es darum ging zu betonen, dass eine Ehe aus einem Mann und einer Frau besteht und der Begriff Ehe auf Homobeziehungen keine Anwendung finden darf.

  6. Pütz sagt:

    Herr Baluschek:
    Gerade in Ländern mit Sexualkundeunterricht sind die Abtreibungen und Selbstmorde Jugendlicher sprunghaft gestiegen. Dieser Unterricht reizt nämlich zum Ausprobieren der Sexualität!
    Zweitens ist die darwinsche Evolutionslehre eine GLaubenslehre ohne wiss. Belege! Noch nie wurde ein Höherentwicklung in der Natur oder im Labor beobachtet. Hunde bleiben immer Hunde, Katzen Katzen und Vögel Vögel. Die Massenmedien und Evolutionisten verkaufen Veränderungen innerhalb einer Art als Evolution. In Wahrheit sind solche Variationen zur Arterhaltung in den Genen angelegt und nicht für Höherentwicklung. Solche Veränderungen bewirken nie eine Zunahme an INformation in den Genen oder eine Zunahme von Komplexität in Lebewesen, wie z.B. neue Organe oder Glieder. Die Evolution ist ein unbelegbares Märchen für Erwachsene und dieser Glaube wird mit fortschreitender Forschung aussterben!

  7. Schnauze voll sagt:

    Wurden eigentlich auch schon muslimische Eltern, muslimischer Kinder, welchen durch Schulen, Behörden und Gerichte die Befreiung zur Teilnahme am Schwimmunterricht untersagt wurde, inhaftiert? Deren Kinder aber trotzdem nicht am Schwimmunterricht teilgenommen haben?
    Darüber habe ich bislang nichts gelesen!
    Eins steht für mich fest, sobald ich erfahre, wann dieser für ein Grundschulkind inaktzeptable, dem Alter unangemessene, befremdliche u. verströrende staatliche Sexualzwangserziehungsunterricht stattfindet, werde ich nicht den offiziellen Weg für mein Kind gehen, sondern mein Kind ganz einfach „krank melden“. Solch senbsibles Thema sollte, vorallem, wenn man eine gesunde konservative Einstellung hat und sein Kind entsprechend erzieht, erstmal zu Hause stattfinden!
    Anmerkung: ich bin weder ausänderfeindlich noch rassist oder sonst was, aber die ständigen Sonderbehandlungen in unserem Land für bestimmte Glaubensrichtungen (Schweinefreies Essen in der Schule, Winterferien anstatt Weihnachtsferien etc. pp) geht mir langsam aber sicher mächtig auf den Wecker! Und was die Schulbidlung betrifft, würde ich mir wünschen, dass wir in Deutschland unsere Kinder zu Hause unterrichten dürften, so wie es in den USA immer mehr und sehr erfolgreich geschieht.
    Was in diesem Land, mit dieser gleichgeschalteten undemokratischen Diktatur Regierung geschieht, nimmt immer mehr Aumaße an, die an einer Zeit in der deutschen Geschichte erinnert, die es eigentlich nieeee wieder geben dürfte! Den meisten Menschen in diesem Land, fällt gar nicht auf, was aktuell passiert und wie gefährlich sich alles für uns entwickelt. Wir dürfen uns diese ganzen Zwangsmaßnahmen nicht weiter gefallen lassen!
    Was ist das für eine Welt, in denen Babys kurz nach der Geburt zur staatlichen Früherziehung in Kitas geparkt werden,damit die „moderne, emanzipierte Multitastik-Mutter“ sofort nach der Entbindung zurück in den Beruf kehrt, um das verdiente Geld in den Konsum zu verschwenden? Und der Staa alles dafür tut, damit das so bleibt und immer weniger Mütter Gelegenheit haben, zu Hause bei ihren Kindern zu sein? Kinder sind senbsible Wesen, die einen beständigen Halt in Form einer intakten Familie benötigen. Mit sehr viel Liebe und viel Zeit! Ich lasse mir von diesem Staat, mit seiner ausgeprägten Familienfeindlichen Propaganda, Einstellung und Politik nicht auferzwingen, dass mein Kind von MC Donalds in der Schule eineErnährungsunterricht erhält und in der Schule von Banken gelehrt bekommen soll, wie man „richtig“ also falsch (Schulden machen anstatt ordentlich zu sparen) mit Geld umzugehen hat! Und schon gar nicht, lasse ich zu, dass man noch mehr in MEINE Erziehung eingreift. Was diesen verfrühten SexualSchockUnterricht betrifft, bin ich derjenige der bestimmt, wann mein Kind so weit ist, schonend aufgeklärt zu werden!
    Wie gesagt, dann wird mein Kind in der Schule krank gemeldet. Lieber so, als hinterher ein völlig verstörtes Kind zu Hause sitzen zu haben! Langsam reicht es mir in diesem Land!
    Es wird hier immer unerträglicher! langsam habe ich die Schnauze gestrichen voll von dieser ständigen Einmischerei, Überwacherei und Totalkontrolle! Wir müssen anfangen uns friedlich zu widersetzen! wir dürfen uns diese ganzen Diktate seitens Regierung und EU nicht mehr gefallen lassen. Ein Anfang muss gemacht werden! Gemeinsam und friedlich. Nur so können wir unsere Kinder schützen und versuchen ihnen vielleicht evtl. ein kleins bisschen Zukunft zu geben, die nämlich in den letzen Jahren verloren gegangen ist. Desweiteren sprech ich meinen höchsen Respekt an die Eltern aus, die es haben darauf ankommen lassen, in Haft zu gehen um ihre Kinder schützen!

  8. […] Die “Initiative Familienschutz” hatte  –  wie unser CHRISTLICHES FORUM  –   zuvor ebenfalls zur Teilnahme an dieser Kundgebung für das Elternrecht aufgerufen: http://www.familien-schutz.de/stoppt-den-sexualerziehungszwang-an-grundschulen-demo-am-18-januar-in-… […]

  9. […] hatte dazu die Initiative „Besorgte Eltern NRW“ um Mathias Ebert, nachdem wiederholt Eltern in Erzwingungshaft genommen worden sind, die ihre Kinder vor staatlichem Sexualerziehungsunterricht hatten bewahren […]

Kommentar schreiben