Lunacek-Abstimmung: Wer stimmte dafür und wer dagegen?

Foto:gruenelinz/flickr.com/CC BY-NC-SA 2.0

Die Mehrheitsverhältnisse im EU-Parlament sind zumindest bis zur anstehenden Europawahl am 25. Mai 2014 noch klar auf Seiten der Linken. Umso genauer schauen die Wähler jetzt auf alle wichtigen Entscheidungen im EU-Parlament. Die Abstimmung zum Lunacek-Bericht war eine dieser wichtigen Entscheidungen. 

Trotz massiver Proteste hat gestern die Mehrheit der EU-Abgeordneten für den umstrittenen Lunacek-Bericht gestimmt, der LGBTI-Personen einen Sonderstatus in der EU zuerkennen will. Mit 394 Ja-Stimmen wurde der Alternative Entschließungsantrag von Frau Lunacek & Co. angenommen, 176 stimmten dagegen und 72 Abgeordnete enthielten sich.

Alle anwesenden deutschen EU-Abgeordneten von SPD, Grüne, die Linke und FDP haben geschlossen für den Lunacek-Bericht gestimmt. Von den CDU-Abgeordneten haben sieben (!) für den Lunacek-Bericht votiert bzw. sich der Stimme enthalten. Die betreffenden Abgeordneten haben sich damit ein denkbar schlechtes Zeugnis für ihre Wiederwahl ausgestellt – in drei Monaten, am 25. Mai 2014, ist wieder Europawahl.

Folgende Abgeordnete aus der CDU stimmten FÜR Lunacek:

Reimer BÖGE: reimer.boege@europarl.europa.eu, Schleswig-Holstein
Christian EHLER: christian.ehler@europarl.europa.eu, Brandenburg
Heinz FLORENZ: karl-heinz.florenz@europarl.europa.eu, Nordrheinwestfalen

…enthielten sich der Stimme:

Burkhard BALZ: burkhard.balz@europarl.europa.eu, Niedersachsen
Werner KUHN: erner.kuhn@europarl.europa.eu, Mecklenburg-Vorpommern
Klaus-Heiner LEHNE. klaus-heiner.lehne@europarl.europa.eu, Nordrhein-Westfalen
Doris PACK: doris.pack@europarl.europa.eu, Saarland

Über das Abstimmungsverhalten der einzelnen Abgeordneten können Sie sich hier umfassend informieren.

letztes Update am 21.02.2014

Kommentare

Kommentar schreiben