Bildungsplan: Harmlosere Formulierungen – unveränderter Inhalt

Foto: blu-news.org/ flickr.com/ CC BY-SA 2.0

Der baden-württembergische Ministerpräsident machte deutlich, dass die grün-rote Regierung am umstrittenen Bildungsplan festhalte. „Deswegen werden wir mit Sicherheit nichts verschieben“, so Winfried Kretschmann am vergangenen Dienstag in Stuttgart.

Auch die grüne Wissenschaftsministerin Theresia Bauer stellte sich hinter den Zeitplan. Eine Verschiebung scheint somit wenig wahrscheinlich. Es wird jedoch zu einer Entschärfung der Formulierungen im Bildungsplan kommen: Tauchte bisher an 36 Stellen das Wort „Sex“ auf, soll dies in der neuen Fassung nicht mehr der Fall sein.

Kretschmann zeigte sich besorgt darüber, dass die Diskussion „Formen eines Kulturkampfes“ angenommen habe. Wenn ein „Kulturkampf“ der Diskussion abträglich ist, stellt sich allerdings die Frage, wie die Äußerungen aus den Reihen der Grünen Jugend zu bewerten sind. Diese bezeichneten die engagierten, besorgten Eltern als „homophoben Schlossplatz-Mob“.

Quelle: Abgeordneten-Check.de

Kommentare

Kommentar schreiben