Lobbygruppen entwickeln Kita-Koffer: Kinder sollen Vielfalt akzeptieren

Foto: Südtiroler Bäuerinnen / flickr.com / CC BY-NC-ND 2.0

Ein Kita-Koffer soll Kinder über Geschlechterrollen und gleichgeschlechtliche Familien aufklären. Entwickelt wurde er von QueerNet Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut und der Initiative lesbischer und schwuler Eltern (ILSE).

Damit auch die Kleinsten künftig vorurteilsfrei mit „ familiärer und individueller Vielfalt“ umgehen, hat QueerNet Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut und der Initiative lesbischer und schwuler Eltern (ILSE) einen Kita-Koffer entwickelt. Dieser enthält Kinderbücher und Spiele zu Vielfalt und Fachliteratur zu „vorurteilsbewusster Pädagogik, zu Geschlechterrollen und gleichgeschlechtlichen Familien und soll interessierten Kitas zur Verfügung stehen“.

Die Rheinlandpfälzische Familienministerin Irene Alt präsentierte den Koffer jetzt der Öffentlichkeit: „Kinder wachsen heute in einer bunten Welt auf: Ob in der Krabbelgruppe, der Kita oder auf dem Spielplatz – sie treffen Familien aus verschiedenen Ländern, sie spielen mit Kindern von Alleinerziehenden oder mit Kindern, die zwei Mamas oder zwei Papas haben. Der Kita-Koffer hilft Erzieherinnen und Erziehern dabei, den Kindern diese Vielfalt in Familien vorurteilsfrei zu vermitteln“. Der Kita-Koffer sei ein wichtiger Beitrag, so Ministerin Alt, „Menschen unabhängig von ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität zu akzeptieren“.

Quelle: www.rlp.de

Kommentare

Kommentar schreiben