Studiengang »Entwicklungssensible Sexualpädagogik« eingerichtet

csm_Hochschule-Heiligenkreuz_ef35306d80Foto: Hochschule Heiligenkreuz. 2012.Foto: HeinzLW / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0 (Ausschnitt)

Pädagogen und Erzieher können sich zum Wintersemester in den Studiengang »Leib – Bindung – Identität. Entwicklungssensible Sexualpädagogik« einschreiben, der an der Hochschule Heiligenkreuz eingerichtet worden ist. Er dauert vier Semester.

——————-

An der Philosophisch-theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz (Österreich) beginnt im Wintersemester der Studiengang »Leib – Bindung – Identität. Entwicklungssensible Sexualpädagogik«, den die Teilnehmer mit dem Zertifikat »Sexualpädagoge / Sexualpädagogin LBI« abschließen. Der Studiengang erstreckt sich über vier Semester und ist untergliedert in acht Module, die jeweils in einem Block unterrichtet werden.

Mit diesem Studiengang schafft die Hochschule Heiligenkreuz ein Gegengewicht zu den grassierenden Konzepten einer »Sexualpädagogik«, bei der die Grenze zur Pornografie unscharf und die insgesamt schamverletzend, also menschenunwürdig ist. Die Grundlage für ihn ist das christliche Menschenbild; er richtet sich an Pädagogen und Erzieher, die Kindern und Jugendlichen – wissenschaftlich fundiert – dabei helfen wollen, eine integrierte Sexualität zu entwickeln.

Der Entwicklung des Studiengangs voraus ging die Veröffentlichung der »Prinzipien Sexualpädagogik«, die mit dem Studiengang nicht direkt zu tun haben, aber denselben Geist atmen. Aus Polen und Italien wurde bereits angefragt, ob das Konzept des Studiengangs übernommen werden kann.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf www.freiewelt.net

Kommentare

Kommentar schreiben