Trotz Etappensieg beim Bildungsplan – jetzt unbedingt dranbleiben! Nächste DEMO FÜR ALLE: So. 11. Okt. Stuttgart

Foto: DEMO FÜR ALLE / flickr.com / CC BY-SA 2.0Foto: DEMO FÜR ALLE / flickr.com / CC BY-SA 2.0

DEMO FÜR ALLE wirkt. Wir haben einen bedeutenden Etappensieg in Baden-Württemberg errungen! Unsere Proteste haben die grün-rote Landesregierung gezwungen, vor der Landtagswahl beim neuen Bildungsplan-Entwurf ein gutes Stück zurück zu rudern. Aber lassen wir uns nicht täuschen: Das grün-rote Ziel, Baden-Württemberg zum Vorreiter für sexuelle Vielfalt zu machen, bleibt unverändert. Mitte Juni hat die Landesregierung – Sie erinnern sich – den »Aktionsplan für Akzeptanz und gleiche Rechte« verabschiedet. Darin verpflichtet sich das Land u. a. ausdrücklich, LSBTTIQ-Themen in den Bildungsplänen, in der Lehrerfortbildung und in den Schulbüchern zu verankern (vgl. S. 27). Darüber hinaus hat die Kretschmann-Regierung einen Partnerschaftsvertrag mit der LSBTTIQ-Community unterzeichnet, der dem Aktionsplan auch bei einem Regierungswechsel Gültigkeit verleiht und nur mit einjähriger Kündigungsfrist wieder aufgelöst werden kann.

In wenigen Monaten will Grün-Rot die baden-württembergische Landtagswahl erneut gewinnen – und deshalb im jetzt beginnenden Wahlkampf unbedingt die heißen Themen Gender-Politik und ‚Sexuelle Vielfalt‘ loswerden – um sie danach ungestört weiter voranzutreiben. Und Vorsicht: Erst nach der Landtagswahl steht die Endfassung des Bildungsplans fest. Bis dahin sollen noch zahlreiche Änderungsvorschläge eingearbeitet werden. Der Kultusminister hat alle am Bildungsplan Interessierten aufgefordert, sich bis zum 30. Oktober 2015 mit Vorschlägen an der Weiterentwicklung des Entwurfs zu beteiligen. Tun wir das! Die LSBTTIQ-Community wird ihre Wünsche garantiert massenhaft einbringen. Und wer weiß schon, welche Vorschläge im Bildungsplan am Ende berücksichtigt werden?

Deshalb ist es gerade jetzt wichtiger denn je, weiter zu demonstrieren. Wir fordern

  • Keine Gender-Indoktrinierung unserer Kinder in Kita und Schule!
  • Keine Besuche mehr von LesbenSchwulenBiTransgenderTranssexuellenIntersexuellenQueer-Gruppen (FLUSS e.V.) in Schulklassen unter Ausschluß des Lehrers!
  • Keine „Öffnung“ der staatlichen Ehe für Homo-Paare!
  • Stattdessen: Ehe und Familie als Leitbild in den Bildungsplan!

Kommen Sie mit Mann und Maus am Sonntag, den 11. Oktober um 14 Uhr nach Stuttgart auf den Schillerplatz! Bitte werben Sie auch in Ihrer Nachbarschaft, in Ihrer Gemeinde und bei Freunden für unsere Demo. Flyer und Plakate dafür können Sie per Mail an kontakt@familien-schutz.de  unter Angabe der Stückzahl und Ihrer Adresse bestellen. Wir lassen nicht nach!

Kommentare

Kommentar schreiben